Strangulation eines Luchses
Meinungen und Gedanken · 17. Juni 2021
Der forensische Nachweis der Strangulation an einem Luchskadaver ist äußerlich sehr schwer, in den meisten Fällen nicht möglich. Die Fangmethode und die damit verbundene Tötung durch Strangulation wird als besonders „fellschonend“ beschrieben

Über die Verantwortung für die Natur
Ökologie u. Forstpolitik · 04. Juni 2021
Der in der Bundesrepublik z. Z. realisierte Holzeinschlag ist um den Faktor 5 angestiegen. Betroffene und abgeerntete Bestände hinterlassen langfristig ökologisch tote Lebensräume, die häufig nur von Kulturfolgern besucht werden.

Zoosterben auf Raten
Meinungen und Gedanken · 14. Mai 2021
Die Corona-Pandemie trifft nicht nur die Menschen hart. Auch die Tierwelt und Natur leiden stark darunter! Die enorme Müllbelastung durch medizinische Wegwerfprodukte, wie den Mund- Nasen Schutz, ist zu einem sichtbaren Problem geworden. Doch wer denkt bei den vielen persönlichen Sorgen über die Tierwelt in Zoos nach? Zoologische Gärten mussten in der Corona-Pandemie mehrfach schließen und bei jeder Öffnung kamen weitere Auflagen hinzu: Terminbuchungen ...............

Meinungen und Gedanken · 23. April 2021
Wie können wir die Luchse loswerden, wie können wir sie beseitigen, ohne als Täter ins Visier der Behörden zu geraten? Diese oder ähnliche Fragen müssen sich der oder die Täter gestellt haben, als sie die Methode des kaltblütigen und gezielten Verletzungsschusses auf den Luchs, vielleicht auch auf andere Beutegreifer wie einen Wolf, bewusst und professionell geplant und umgesetzt haben.
10. März 2021
Der traditionelle Streit zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz um Naturschutz im Wald in Deutschland ist seit einigen Jahren ungeachtet zeitweiliger Annäherung zu einem erbittert geführten Grundsatzstreit eskaliert.

NOTWEHR GEGEN WOLF – HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN
Meinungen und Gedanken · 22. Februar 2021
NOTWEHR GEGEN WOLF – HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN so lautet ein Beitrag in der „Deutsche Jagd Zeitung“ vom 17. Februar 2021; Verfasser ist der Jurist Dr. Heiko Granzin.

Anmerkungen zum Artikel
Meinungen und Gedanken · 22. Februar 2021
NOTWEHR GEGEN WOLF – HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN Beitrag in der Deutschen Jagdzeitung vom 17.02.2021 Verfasser Dr. Heiko Granzin

Nachwuchs einer besonders bedrohten Großkatze
Meinungen und Gedanken · 28. Januar 2021
Zuchterfolg einer stark bedrohten Unterart des Leoparden China-Leoparden (Panthera pardus japonensis) sind durch Lebensraumverlust und illegale Jagd stark in ihrem Bestand bedroht. In europäischen Zoos gibt es etwa 30 Haltungen, die sich um den Erhalt dieser Unterart bemühen. Die Nachzucht eines China-Leoparden ist nicht selbstverständlich. In einem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) wird die genetische Vielfalt der Verpaarungen überwacht. Hier sehen wir das Ergebnis einer...

Meinungen und Gedanken · 19. November 2020
Vor ein paar Tagen stießen wir auf die Mitteilung eines emeritierten Professors: „Bei der Wiederansiedlung - Bestandsaufstockung des Uhus in Deutschland hat man in den 70er Jahren Turkmenenuhus freigesetzt, weil wenn man schon investiert, dann sollen es auch gleich die schönsten und größten Uhus sein. Die Fremdgene können heute noch nachgewiesen werden“. Eine interessante Information, die uns zu folgender Frage veranlasst: Warum wurde die Genetik der Harzer Luchspopulation nicht auf ihre Art-

Artenschutz · 08. November 2020
So oder ähnlich lauteten Schlagzeilen in den unterschiedlichsten Medien, wie z. B. NZZ, FAZ, ARD und ZDF. Nur, die 17 Millionen Tiere, die gekeult werden, sind keine Europäischen Nerze (Mustela lutreola Linnaeus,1761) sondern Vertreter der nordamerikanischen Marderart Mink (Neovison vison Schreber, 1777). Der Mink wird in Europa ab etwa 1926 in großem Umfang in sog. Nerzfarmen zur Pelzgewinnung gehalten und gezüchtet. Die übliche Haltung in Drahtkäfigen kann kaum als tierschutzgerecht bezeichne

Mehr anzeigen