12. Januar 2022
Zum Artikel Kommentar zum Artikel: Dr. Christine Miller ist Wolfsexpertin Nr. 26.738 in der BRD. Und was das Bestoßen der Almen mit Vieh betrifft: Nachdem die Gebirgler erkannt hatten, dass das Melken der Touristen lukrativer ist, als Kühe zu melken und Jungvieh auf den Almen zu sömmern, gings mit der Almwirtschaft steil bergab, zumal Kunstschnee die Weideflächen nachhaltig ruinierte und ruiniert. Und das hat Herr Maegerlein (oder so ähnlich) schon vor Jahrzehnten erkannt: „Tausende...
SELTSAME ANMASSUNG
13. Dezember 2021
Es ist mehr als verwunderlich, wenn die Redaktion einer Jagdzeitung (DJZ, 12/2021) glaubt, berufen zu sein, die erste bundesweite FUCHSJAGDWOCHE ausrufen zu müssen. In der 51. KW soll dem Rotfuchs rund um die Uhr (= 168 Stunden) verschärft nachgestellt werden, wobei sich jegliche Kategorie von Jagdrevieren beteiligen darf. Das zeigt, dass die DJZ eine großzügige Zeitung ist, denn es werden großartige Ehrenpreise (Gold-, Silber- und Bronzemedaille des Conseil International de la Chasse und...

Ergänzend zum Beitrag vom 23. November - Adlergeschichten
Meinungen und Gedanken · 13. Dezember 2021
Freilandbeobachtung mit Fotodokumentation Adler-Reh

Vermarktung artgeschützter Tierprodukte am Beispiel des eurasischen Luchses, L. lynx (Linnaeus 1758)
Meinungen und Gedanken · 05. Dezember 2021
Ein aktueller Fall aus dem Bundesland Bayern - dazu später mehr - veranschaulicht sehr deutlich in welchem Dilemma sich viele besonders geschützte Arten befinden. Europäische Luchse, L. lynx gehören bis heute dazu. Viele Unterarten bzw. Ökotypen sind existenziell bedroht. Illegale Verfolgung führt zum Rückgang ganzer Restpopulationen.

Adlergeschichten
Meinungen und Gedanken · 23. November 2021
Was liegt uns vor: Eine hochaufgelöste Fotografie, die einen Steinadler und ein totes Reh im Winterfell dokumentieren. Auffällig ist der stark begrenzte, enge Aufnahmewinkel des Fotodokuments. Es ist festzustellen, dass das Foto mit einem Weitwinkelobjektiv der Brennweite 35 mm gemacht worden ist, ferner mit dem Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photo Shop bearbeitet wurde.

Strangulation eines Luchses
Meinungen und Gedanken · 17. Juni 2021
Der forensische Nachweis der Strangulation an einem Luchskadaver ist äußerlich sehr schwer, in den meisten Fällen nicht möglich. Die Fangmethode und die damit verbundene Tötung durch Strangulation wird als besonders „fellschonend“ beschrieben

Über die Verantwortung für die Natur
Ökologie u. Forstpolitik · 04. Juni 2021
Der in der Bundesrepublik z. Z. realisierte Holzeinschlag ist um den Faktor 5 angestiegen. Betroffene und abgeerntete Bestände hinterlassen langfristig ökologisch tote Lebensräume, die häufig nur von Kulturfolgern besucht werden.

Zoosterben auf Raten
Meinungen und Gedanken · 14. Mai 2021
Die Corona-Pandemie trifft nicht nur die Menschen hart. Auch die Tierwelt und Natur leiden stark darunter! Die enorme Müllbelastung durch medizinische Wegwerfprodukte, wie den Mund- Nasen Schutz, ist zu einem sichtbaren Problem geworden. Doch wer denkt bei den vielen persönlichen Sorgen über die Tierwelt in Zoos nach? Zoologische Gärten mussten in der Corona-Pandemie mehrfach schließen und bei jeder Öffnung kamen weitere Auflagen hinzu: Terminbuchungen ...............

Meinungen und Gedanken · 23. April 2021
Wie können wir die Luchse loswerden, wie können wir sie beseitigen, ohne als Täter ins Visier der Behörden zu geraten? Diese oder ähnliche Fragen müssen sich der oder die Täter gestellt haben, als sie die Methode des kaltblütigen und gezielten Verletzungsschusses auf den Luchs, vielleicht auch auf andere Beutegreifer wie einen Wolf, bewusst und professionell geplant und umgesetzt haben.
10. März 2021
Der traditionelle Streit zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz um Naturschutz im Wald in Deutschland ist seit einigen Jahren ungeachtet zeitweiliger Annäherung zu einem erbittert geführten Grundsatzstreit eskaliert.

Mehr anzeigen